Mobilisierungsveranstaltungen

Hier gibt es eine laufend aktualisierte Übersicht aller Mobilisierungsveranstaltungen gegen den Gipfel der Abschottung und sozialen Kontrolle am 20. September in Salzburg. Klicke auf den Titel um den gesamten Text anzuzeigen.

Wenn eine Veranstaltung fehlt oder du selbst eine organisieren willst, dabei aber noch Unterstützung brauchst, schreib uns eine Mail an radikale-linke@riseup.net oder verwende unser verschlüsseltes Kontaktformular.


Nürnberg // 26. Mai 2018 // NIKA Bayern-Auftaktkonferenz

Am 26. Mai findet in Nürnberg die Auftaktkonferenz der bayernweiten NIKA-Kampagne statt. Euch erwarten Workshops, Debatte und Vernetzung. Gefeiert wird natürlich auch noch. Hier findet ihr die wichtigsten Infos.

_______

Programmübersicht

Offen ist ab 10 Uhr.

11:00 – 12:15

Auftaktplenum
12:30 – 13:45

Die AfD in Bayern im Jahr der Landtagswahl – Analyse Struktur und Ideologie
A better future for all – Der Widerstand gegen den europäischen Sicherheits- und Migrationsgipfel in Salzburg als Projekt transnationaler Solidarität gegen den Rechtsruck
Gegenwärtige Bedingungen antirassistischer Praxis
Crypto-Party – Internetsicherheit und Verschlüsselung für politische Aktivist_innen
14:00 – 15:15

Die Proteste gegen den Landes- und Bundesparteitag der AfD in Nürnberg und Augsburg
Einführung in feministische Positionen
Aktionsfelder und Perspektiven antirassistischer Praxis
Rechtshilfe und Antirepressionsarbeit für politische Aktivist_innen
15:30 – 16:45

Vernetzung und Praxis gegen den Rechtsruck an Schule und Hochschule
Feminismus & Antifa
Antiracist, get active! – Mit Antira in die Offensive!
Open Space für eure Ideen, Planungen und Vernetzungen
17:00 – 18:15

Get organized! – Erfahrungsaustausch und Diskussion zu linksradikaler Gruppen- und Bündnisarbeit
Feminist, get active! – Feministisch gegen den Rechtsruck arbeiten
Das neue Polizeiaufgabengesetz im Kontext autoritärer Verschärfungen – Analyse und Widerstand
Open Space für eure Ideen, Planungen und Vernetzungen
18:30 – 21:00

Abschlussplenum
22:00 Doors | 23:00 Party

Get Dancin‘ – Bass, Electro, Solidarity!
with: Looshyaw, DJ Spezial-K, dana., Ypsilon
_______

Wie die NIKA-Kampagne, lebt auch die Konferenz von eurem Engagement und eurer Beteiligung. Wir halten keine stundenlangen Vorträge, die euch die Welt erklären, sondern wollen anhand kurzer Inputreferate über die politischen Zustände, eine gemeinsame Strategie, Organisierung und politische Praxis diskutieren. Bringt also neben euren Freund_innen und Genoss_innen eure Projektideen mit und überlegt schonmal, wie eine Kampagne aussehen müsste, mit der wir eine kollektive linksradikale und antifaschistische politische Praxis stark machen.

_______

Zugtreffpunkte

Augsburg 8:10 Hbf
München 8:45 gr. Hbf, große Anzeigetafel
Regensburg 8:45 Hbf
Rosenheim 07:20 Uhr Bhf
Würzburg 8:15 Gleis 4
_______

26. Mai, ab 10 Uhr in der Desi (Brückenstr. 23, Nürnberg)

NIKA Bayern-Auftaktkonferenz am 26. Mai

 

Wolkersdorf // 1. Juni 2018 // Klimacamp

7-8 pm :: plenary with an input by the platform “radical left” on EU council presidency in September and the planned protests [D, E]

https://systemchange-not-climatechange.at/en/program/#C6

 

Praha // 9. Juni // Lepší budoucnost pro všechny: Mobi na protesty v Salzburku

Zveme na mobipřednášku našich přátel z Autonome Antifa Wien:

LEPŠÍ BUDOUCNOST PRO VŠECHNY!

https://www.facebook.com/events/421809351563684/

[English version below]

V červenci 2018 převezme po Bulharsku předsednictví Rady EU Rakousko. Při té příležitosti proběhne 20. září v Salzburgu neformální summit nad otázkami „vnitřní bezpečnosti“ a „kontroly nelegální migrace“. Pro konzervativní, pravicovou rakouskou vládu nabízí summit příležitost posunout svou politiku národní izolace a sociální kontroly na evropskou úroveň.

V roce 2015 se Rakousko stalo podstatným hráčem v procesu agresivních antiimigiračních opatření. Rakousko sehrálo významnou roli například při uzavření tzv. „Balkánské trasy“. Dopady této politiky můžeme sledovat daleko za hranicemi Evropy. Zabarikádování evropských hranic je založeno na kooperaci s fašistickými režimy, jako je Turecko, nebo kriminálníky jako v Lybii, což způsobuje nepředstavitelné utrpení všem, kteří jsou jim vydáni napospas. Lídři evropských států se v Salzburgu setkají k diskusi nad „budoucností EU“, což reálně znamená diskusi o autoritářském uplatňování konkurence skrze vyloučení a násilnou disciplinaci. My z „Platform Radikale Linke“ a aliance „..ums Ganze!“ vyzýváme evropskou levici k intervenci!

Ve své prezentaci budeme mluvit o posledním politickém vývoji v Rakousku, který je příkladem rozmachu autoritářských tendencí v celé Evropě. Budeme mluvit o souvislostech mezi režimem na hranicích, nových politických přístupech k „vnitřní bezpečnosti“ a celoevropském posunu k (extrémní) pravici. Až se lídři evropských vlád setkají v Salzburgu, budeme tam také jako koalice mnohých, protože všechny různé boje mají něco společného:

Lepší budoucnost pro všechny je možná pouze mimo kapitalismus!

Více info: https://summit-salzburg.mobi/

[English version]

A BETTER FUTURE FOR ALL!

In July 2018 the presidency of the EU Council will be passed over from Bulgaria to Austria. In this context an informal summit on the issues of „internal security „and „control of illegal migration„ will take place in Salzburg on 20th of September. For the conservative and right-wing government of Austria this means a possibility to carry its own politics of national isolation and social control to an European level.

Not later than 2015 Austria started to be a driving factor within the
process of aggressive actions against immigration. An example is the „closing of the Balkan route“, that Austria was significantly
responsible for. The consequences of this politics can be seen and felt beyond Europe: The barricading of the European borders is based on cooperation with fascistic regimes like Turkey or rackets in Libya, that are causing massive suffering and violence among the people.

When the European leaders of governments and states discuss the future of the EU, what means the discussion about the authoritarian enforcement of competition by exclusion and disciplining, the „Plattform Radikale Linke“ and the communist alliance „…ums Ganze!“ are inviting the European Left to be visible and interventionist. In our presentation we will talk about the latest political developments in Austria, as an example for authoritarian tendencies in whole Europe. We will discuss the relations of the border regime, the new style of politics, when it comes to „Internal Security“ and the European shift to the (extreme) right. When the leaders of the European governments meet in Salzburg, we
want to be there as the alliance of the many because all our different struggles have something in common:

A better future for all is possible beyond capitalism only!

More info: https://summit-salzburg.mobi/

 

Wien // 19. Juni 2018 // Antifa Café: Abschottung, Soziale Kontrolle und die EU

NO TEARS LEFT TO CRY – ABSCHOTTUNG, SOZIALE KONTROLLE UND DIE EU. Diskussion mit Hanna Lichtenberger und Lukas Egger

 

⚠ ACHTUNG: Die Veranstaltung beginnt diesmal pünktlich um 18 Uhr, Einlass ab 17 Uhr 30.

Am 20. September wollen sich die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union in Salzburg zu einem informellen Gipfel zu den Themen „Innere Sicherheit“ und „Bekämpfung der illegalen Migration“ zusammenfinden. Im Zuge der Ratspräsidentschaft, die Österreich ab der zweiten Jahreshälfte 2018 innehat, will das autoritär-konservative bis rechtsextreme Regierungsprojekt aus ÖVP und FPÖ seine Politik der Abschottung nach außen und der sozialen Kontrolle und Disziplinierung nach innen auf die europäische Ebene tragen.

In der öffentlichen Meinung werden aktuell innerhalb der EU zwei sich scheinbar gegenüberstehende Idealtypen ausgemacht: Macrons Projekt neoliberaler Integration und die Kleinstaaterei der sogenannten Visegrád-Staaten. Als dritter linker Pol gilt ein Europaentwurf, der gegen beide den Sozialstaat verteidigt. Wie dieser Entwurf auszusehen hat, ist auch innerhalb der Linken strittig. Während die einen von einem Europa von unten sprechen, sehen andere den nationalstaatlichen Rahmen als Bollwerk sozialer Errungenschaften, welcher gegen die „Globalisierung“ in Stellung gebracht wird. Mit einer materialistischen Gesellschaftsanalyse stellt sich Sozialstaatlichkeit jedoch allgemein als Form repressiven gesellschaftlichen Ausschlusses dar. In der Diskussion soll es darum gehen, die Themenbereiche Abschottung und Soziale Kontrolle als übergreifende Formen der autoritären Bearbeitung gesellschaftlicher Widersprüche und krisenhaften Entwicklungen innerhalb der EU herauszuarbeiten. Wie stellt sich die Hegemoniekrise innerhalb der EU aktuell dar, wie wird sie verhandelt, wie konnte die extreme Rechte davon profitieren und welche Perspektiven ergeben sich daraus für eine gesellschaftliche Linke?

LUKAS EGGER ist Politikwissenschaftler und dissertiert mit einer Arbeit zu Rassismus aus der Perspektive materialistischer Staatstheorie. Daneben publiziert und forscht er zu Themen kritischer Gesellschaftstheorie von und im Anschluss an Karl Marx.

HANNA LICHTENBERGER ist Lektorin am Institut für Politikwissenschaften an der Universität Wien und arbeitet zu Krise und Krisenpolitik der Europäischen Union und neogramscianischen Theorien der Internationalen Politischen Ökonomie.

▶ Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir zum gemütlichen Ausklang mit Getränken und Grillerei.

▶ Die Veranstaltung findet im Rahmen der Mobilisierung gegen den europäischen Sicherheits- und Migrationsgipfel in Salzburg statt. Mehr Infos unter: summit-salzburg.mobi

__________________________ __________________________ ___

Das Antifa-Café findet jeden dritten Dienstag des Monats ab 19:00 in den Räumen des Ernst-Kirchweger-Hauses (Wielandgasse 2-4, 1100 Wien) statt. In der Regel wird es mit Vorträgen, Mobi- und Diskussionsveranstaltungen bespielt, außerdem gibt es Film- und Buchvorstellungen. Es soll Raum geschaffen werden sich zu informieren, sich auszutauschen und zu vernetzen. Wir versuchen an jedem Abend vegane Speisen zu freien Preisen anzubieten, kühle Getränke gibt es garantiert. Es versteht sich von selbst, dass es im Café keinen Platz für Sexismus, Rassismus, Antisemitismus, Nazis, Homophobie und andere Widerwärtigkeiten gibt! Für eine starke, antifaschistische Linke! – Bis zum nächsten Dienstag! cafe.autonome-antifa.net

https://www.facebook.com/events/641467492913222/

 

Salzburg // 15. September // Konferenz gegen die EU der Banken und Konzerne: Für ein demokratisches, solidarisches und ökologisches Europa!

15. September, 14-22 Uhr, TriBühne Lehen, Tulpenstraße 1, Salzburg

Am 1. Juli 2018 übernimmt die österreichische Regierung die Ratspräsidentschaft der EU. Unter ihrem Vorsitz findet am 20. September ein Gipfeltreffen europäischer Staatschefs in Salzburg statt. Die ÖVP-FPÖ-Regierung richtet diesen Gipfel propagandistisch auf die Abschottung gegenüber „unerwünschter Migration“ aus. Zugleich leitet sie eine Offensive gegen soziale und demokratische Errungenschaften ein. Ihre neoliberalen und antidemokratischen Pläne fügen sich in die an Wirtschaftsinteressen orientierte Politik der EU. Im Interesse der großen Konzerne und des Finanzkapitals versucht die EU im Verbund mit den nationalen Regierungen die Arbeitszeiten zu verlängern, die Konkurrenz unter der arbeitenden Bevölkerung zu verschärfen und die Sozialversicherungen so umzubauen, dass sie für Finanzunternehmen als lukratives Anlagefeld dienen. Diese Politik nimmt bewusst eine weitere Zerstörung der Umwelt in Europa und anderswo auf der Welt in Kauf.

Aufbruch – für eine ökosozialistische Alternative (Salzburg) wird am 15. September eine Konferenz mit internationaler Teilnahme durchführen. Wir wollen radikale Kritik der EU, Erfahrungen aus sozialen Widerstandsbewegungen und Konzepte gesellschaftlicher Alternativen zusammenbringen. Wir laden Interessierte zur Mitarbeit ein.

Wir organisieren ein vielfältiges Programm. Fachleute und Aktivist*innen aus sozialen Bewegungen und Gewerkschaften aus mehreren Ländern Europas werden ihre Erfahrungen vorstellen. In mehreren Arbeitsgruppen und zwei Plenumsveranstaltungen diskutieren wir über Widerstandsperspektiven gegen die unsoziale Politik der EU und der Regierungen.

Mit der Konferenz wollen wir einen Beitrag leisten, den Widerstand gegen die EU der Banken und Konzerne zu stärken und die Alternative eines demokratischen, solidarischen und ökologischen Europa der arbeitenden Bevölkerung auszuarbeiten.

14:00-15:00
Begrüßung und Eröffnungsveranstaltung mit einer kritischen Analyse der EU und der gegenwärtigen Politik in Österreich
15:00-15:30
Pause
15:30-16:45
drei parallele Arbeitsgruppen
17:15-18:30
drei parallele Arbeitsgruppen jeweils zu Themen wie Arbeitsmarktreformen, Widerstand gegen Privatisierung, feministische Bewegungen, Verschuldung, industrieller Umbau und ökosozialistische Alternativen
19:30-22:00
Podiumsveranstaltung mit Aktivist*innen aus sozialen Bewegungen und kritischen Autor*innen aus unterschiedlichen Ländern.

http://www.aufbruch-salzburg.org/konferenz-alternativen-zur-eu/